Es sind eindrucksvolle Erhebungen in der sonst eher flachen Landschaft und vom Menschen geschaffene Gebirge. Die Berge von nacktem Gestein als Nebenprodukt aus dem Bergbau sind zumeist rekultiviert und ideale Aussichtspunkte, Naherholungsgebiete und grüne Oasen inmitten dem dichtbesiedelten Ruhrgebiet. Das Spektrum reicht von monumentalen Landschaftsbauwerken und Tafelbergen von der halben Höhe des Eiffelturms über Wald- und Wiesenhalden aus dem frühen Bergbau bis zu abgetragenen Halden, die überbaut wurden.

Dieses Portal stellt über 200 Bergehalden und ausgesuchte Deponien und andere künstliche Landschaftsbauwerke im Ruhrgebiet in ausführlichen Artikeln mit zahlreichen Fotos und einer detaillierten Anreisebeschreibung für verschiedene Verkehrsmittel vor. In vielen Dokumentationen sind Detailkarten mit Reliefbildern oder Gestern-Heute-Vergleiche mit historischem Kartenmaterial zu finden.

Beginnen Sie die Haldentour an der Ruhr mit der Wahl einer der folgenden Rubriken:

Auf die Halden im Ruhrgebiet    Zu den allgemeinen Informationen über Halden     Zu den Halden-Rekorden    Ehemalige Halden

Themenseite Sehenswürdigkeiten im Ruhrgebiet    Zu den Landmarken     Kontakt & Impressum    Linktipps

   

04.11.2017: Haldendoku 222 – Halde Bickefeld in Dortmund
Der Halden-Beitrag mit der Schnapszahl-Nummer 222 (um die unten genannte Gesamtzahl von 248 zu erreichen, kommen noch die Schlackenhalden, Deponien und anderen Landschaftsbauwerke hinzu) beschreibt eine kleine, bewaldete Grüninsel inmitten eines Wohngebietes in Dortmund-Aplerbeck. Hier befand sich die Bergehalde der Zeche Bickefeld unmittelbar neben der Schachtanlage Martin, die sich nicht weit vom heutigen Bahnhof Aplerbeck befunden hat.

Die Halde ist heute nicht mehr erhalten und wurde schon frühzeitig abgetragen. So ist diese Halde ein Beitrag in der Rubrik der ehemaligen Halden, wo die alten Exemplare, die einmal das Ortsbild geprägt haben, anhand historischer Luftbilder näher vorgestellt werden. Mithilfe aktueller Luftaufnahmen lässt sich die Situation mit und ohne Halde, also mit der heutigen Lage, interaktiv vergleichen.

Halden Halden

Aktuell
► Herbstliche Halde Zollern II / IV.

Anreise, Navigation, GPS & Co. in den Dokumentationen
Jeder Bericht zu den Sehenswürdigkeiten und Bergehalden auf den Internetseiten besitzt ausführliche Informationen zur besten Anreise mit dem Auto, dem Zug oder Fahrrad. Einige nützliche und zusätzliche Hinweise dazu bietet die folgende Informationsseite. Sie erklärt, was die GPS-Koordinaten bedeuten und was bei der Navigation zu beachten ist. Und auch die Nennung der Bushaltestelle VOR dem eigentlichen Ziel bekommt ihre Bewandtnis.

Anreise zu den beschriebenen Zielen

Aktuelle Anzahl dokumentierter Halden und Deponien: 

   

21.10.2017: Halde Consolidation II / VII in Gelsenkirchen
Drei Schachtanlagen der Zeche Consol verteilen sich – die späteren Verbund-Bergwerke einmal außen vor gelassen – über das Gebiet von Gelsenkirchen. Es hat auch einige Bergehalden neben den Schachtanlagen gegeben, aber keine einzige ist heute noch erhalten. Bekanntlich wurde aus der großen Anlage III / IV / IX der "Consol-Park" mit dem kleinen Museum und dem Fördergerüst samt Maschinenhalle als Industriedenkmal. Der schon lange bestehende Beitrag zur Zeche Consolidation wurde um eine interaktive Beschreibung der Halde an der westlich gelegenenen Schachtanlage II / VII ergänzt. Hier lässt sich ein historisches mit einem aktuellen Luftbild vergleichen. Die alte Darstellung zeigt die ehemaligen Bergehalden auf der anderen Seite der Eisenbahnstrecke.

Halden Halden

Aktuell
► Halde Rheinelbe in Gelsenkirchen vom Mechtenberg aus gesehen.

14.10.2017: Halde Westhausen in Dortmund
Im Dortmunder Stadtteil Bodelschwingh befindet sich die ehemalige Zeche Westhausen. Von ihr ist vor allem der historische Malakowturm samt der benachbarten Lohnhalle erhalten. In der Maschinenhalle III befindet sich ein Industriemuseum mit der alten Fördermaschine. Die übrigen Hallen und Flächen dienen als Lagerstätte oder Parkplatz. Nichts mehr zu sehen ist von den einst drei kleineren Bergehalden, die sich rings um die Zeche erstreckt haben. Sie waren nicht besonders groß und hoch und wurden im Laufe der Zeit abgetragen. Im Beitrag zur Zeche werden die Halden in historischen Luftbildern dargestellt und rekonstruiert.

Halden

Ältere Meldungen der Startseite befinden sich im  Archiv .

Von den Halden zwitschert es: Keine Haldendoku oder News dieser Internetseite verpassen – und anderes mehr zum Ruhrgebiet lesen Zur Rubrik Ehemalige Halden

Letzte Änderung auf diesen Seiten: 04.11.2017
(c) S. Hellmann, M.Sc. • www.ruhrgebiet-industriekultur.de & www.halden.ruhr